Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Förderung der Biologischen Vielfalt

Fürstenhagen. Am 22. Mai 2021 ist der "Internationaler Tag für die biologische Vielfalt", der auf den weltweiten Schwund der biologischen Vielfalt aufmerksam machen soll. Oft wird dieser Aktionstag auch einfach nur als Tag der Artenvielfalt bezeichnet. Dabei ist die biologische Vielfalt oder Biodiversität weit mehr als nur die Anzahl der Tiere, Pflanzen und anderer Organismen in einem Gebiet. 

Weiterlesen …

Weltbienentag:

Noch immer sind zu viele Arten bedroht

Erfurt / Fürstenhagen. Zum Weltbienentag der Vereinten Nationen (20. Mai) erklärt Umweltministerin Siegesmund: „Insekten und Bienen steht noch immer zu wenig intakte Natur als Lebens- und Schutzraum zur Verfügung. Der Weltbienentag erinnert daran. Gerade Wildbienen sind sehr wichtig für unsere biologische Vielfalt. Wild- und Honigbienen bestäuben mehr als 75% aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa.“

Weiterlesen …

Artenschutz:

Ideenwettbewerb für Insektenvielfalt in Kommunen

Erfurt / Fürstenhagen. Mit dem neuen Förderprogramm „Mehr Natur in Dorf und Stadt“ unterstützt das Umweltministerium in den nächsten zwei Jahren den Insektenschutz in Kommunen mit insgesamt 350.000 Euro. Dafür startet heute ein thüringenweiter Wettbewerb für gute Ideen, die bis zum 1. Juni eingereicht werden können.

Weiterlesen …

Nachhaltige Regionalentwicklung:

Rund 140 Projektskizzen eingegangen

Fürstenhagen. Im Rahmen des Aufrufs, in den Nationalen Naturlandschaften Thüringens Projekte für eine nachhaltige Regionalentwicklung einzureichen, sind  bis Ende Februar insgesamt 138 Skizzen aus 90 Gemeinden und Ortsteilen eingegangen. Insgesamt stehen dafür im laufenden Haushaltsjahr 2,7 Millionen Euro zur Verfügung.

Weiterlesen …

Insektenschutz:

Neuer Sonderfonds für Thüringen

Erfurt / Fürstenhagen. Thüringen richtet 2021 erstmals einen „Sonderfonds Insektenschutz“ ein, um gezielte Insektenschutzprojekte in der Agrarlandschaft zu fördern. Der Fonds wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" (GAK) gemeinsam vom Bund und dem Land Thüringen finanziert. In 2021 stehen durch den Fonds 1,75 Mio. Euro zur Verfügung, der Landesanteil daran liegt bei 40 Prozent.

Weiterlesen …

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Projektideen gesucht!

Fürstenhagen. Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz stellt im Rahmen des Landeshaushalts 2021 insgesamt 250.000 € für investive Projekte von Gemeinden und Gemeindeverbänden in unserer Naturparkregion zur Verfügung.

Weiterlesen …

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Jahresrückblick 2020

Fürstenhagen. Liebe Freunde und Partner des Naturparks, ein ungewöhnliches Jahr 2020 liegt hinter uns – gerade jetzt im Dezember hätten wir gern die Zeit gefunden uns zu treffen und die Naturparkereignisse Revue passieren zu lassen. Da dies nicht möglich ist, hat sich die Naturparkverwaltung entschlossen mit diesen Zeilen einen Rückblick in das Naturparkjahr zu geben und mit der Weihnachtskarte einen Dank an Sie zu richten. 

Weiterlesen …

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Neuer Flyer zum Kanonenbahnradweg

Fürstenhagen. Der im Oktober 2019 eröffnete Kanonenbahnradweg ist einer der beliebtesten Radwege im Eichsfeld. Vom ehemaligen Bahnhof in Dingelstädt führt die 33 Kilometer lange Route über Lengenfeld unterm Stein und Geismar bis nach Frieda ins Werratal.

Weiterlesen …

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

„Imbiss am Turm“ sucht neuen Betreiber

Fürstenhagen. Seit über 10 Jahren betreibt Willi Gunkel aus Lenterode den Imbiss am Wasserturm. Bei Wind und Wetter begrüßte er hungrige Gäste und konnte Sie mit Eis, Pommes oder Schnitzel „beglücken“. Zu seiner Spezialität zählten jedoch Gulasch-, Linsen- oder Erbeneintopf aus der Feldküche.

Weiterlesen …

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Pflegeeinsatz auf der Binsenwiese

Hörselberg-Hainich. Die Binsenwiese nördlich von Reichenbach (Gemeinde Hörselberg-Hainich) ist ein geschütztes Biotop. Die Sumpfwiese wird durch eine Quelle gespeist und hat Kalk-Niedermoor-Charakter. Anfang der neunziger Jahre wurden hier noch zahlreiche Orchideenarten wie beispielswiese der Sumpf-Stendelwurz nachgewiesen. Nun sind diese weitestgehend verschwunden und ein wesentlicher Grund dafür liegt in der ausbleibenden Nutzung der Fläche. Durch fehlende Mahd können sich die seltenen Arten nicht in der Konkurrenz zu Hochstauden behaupten und verschwinden, die Artenvielfalt verarmt.

Weiterlesen …

Uwe Müller

Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus


Tel.: 0361 57 3915 004

uwe.mueller@nnl.thueringen.de

Sibylle Wagner

Umweltbildung


Tel.: 0361 57 3915 005

sibylle.wagner@nnl.thueringen.de