TOP-Wanderweg Hanstein-Teufelskanzel Rundweg (7,98km)

Beeindruckende und geschichtsträchtige Tour in der Höhebergregion mit herrlichen Ausblicken: Erleben Sie die Magie von Burg Hanstein, dem Lindewerrablick und der Teufelskanzel!

Strecke:
7,98km
Dauer:
2 Std. 30 Min.
Schwierigkeit:
mittel
Aufstieg:
255m
Abstieg:
255m
Höhenprofil
Start:
Wanderparkplatz "Zweiburgenblick" in Rimbach; alternativ Parkplatz am Gasthaus Klausenhof
Ziel:
Wanderparkplatz "Zweiburgenblick" in Rimbach; alternativ Parkplatz am Gasthaus Klausenhof
Wegmarke:
Link zum Tourenportal

Sie werden zum externen Portal (outdooractive) weitergeleitet.

TOP-Wanderweg Hanstein-Teufelskanzel

Start und Ziel ist der Wanderparkplatz am Hotel Zweiburgenblick oberhalb des Dorfes Rimbach (bei Bornhagen). Hier stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung, auch Wohnmobile finden Platz. Alternativ kann man auch neben dem Gasthaus Klausenhof in Bornhagen parken. Vom Parkplatz aus kann man sich auf den rund 8km langen Rundweg begeben, der durch eines der schönsten Gebiete des Eichsfeldes führt. Entdecken Sie urige Gasthäuser, naturbelassene Waldpfade und beeindruckende Aussichtspunkte, von denen man weit in das Eichsfeld und das angrenzende Hessen blicken kann. Auf dem ehemaligen Kolonnenweg der DDR-Grenztruppen wird Geschichte greifbar: hier verlief vor drei Jahrzehnten die innerdeutsche Grenze. Heute ist der ehemalige "Todesstreifen" ein einmaliger Biotopverbund, in dem zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten einen Rückzugsort gefunden haben. Nach der Wanderung bietet sich ein Besuch der Burg Hanstein an. Unterhalb der Burg, im historischen "Klausenhof", kann man den Tag kulinarisch ausklingen lassen.

Wegbeschreibung

Der Wanderer kann selbst entscheiden, in welcher Richtung er dem Rundweg folgt. Empfehlenswert ist aber, ihn im Uhrzeigersinn zu erkunden. So gelangt man über einen idyllischen Waldweg mit gelegentlichen Ausblicken in die Landschaft zuerst zum Gasthaus Teufelskanzel und dem gleichnahmigen Aussichtspunkt. Von dort aus geht es über einen pfadartigen Kammweg hinauf zur Junkerkuppe, der mit 511m ü. NN. höchsten Erhebung des Höheberges. Hat man die Anhöhe hinter sich gelassen, lohnt ein Abstecher zum "Lindewerrablick", wo ein Aussichtsturm über die Region und das "Grüne Band" informiert und grandiose Fernsichten garantiert. Zurück auf dem Hauptweg führt ein naturbelassener Waldweg auf den ehemaligen Kolonnenweg, auf dem früher DDR-Grenztruppen patrouillierten. Ihm folgt man, vorbei am malerischen Friesenbachweiher und umrundet den Burgberg des Hansteins. Wieder in Bornhagen angekommen, kann man die Wanderung im traditionsreichen Gasthaus "Klausenhof" ausklingen lassen.

Interaktive Karte

Diese Webseite verwendet eine interaktive Karte von Google Maps. Beim Abruf und Betrieb der Karte werden personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Weiterhin werden für den Abruf und Betrieb der Karte personenbezogenen Daten außer den technisch notwendigen erhoben. Die Karte verwendet Cookies.

Karte dennoch anzeigen


Hinweis: Für die Darstellung der Wege und touristischen Anbieter nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.

Nicht verpassen

Burgruine Hanstein

Burgruine Hanstein ist eine der berühmtesten und interessantesten Burganlagen Mitteldeutschlands. Sie wurde in ihrem jetzigen Ausmaß 1308 mit ...

Lindewerrablick

Der Aussichtspunkt mit Aussichtsturm liegt oberhalb von Lindewerra direkt am TOP-Wanderweg ...

Teufelskanzel bei Lindewerra


Die Teufelskanzel, ein großer Buntsandsteinfelsen, befindet sich oberhalb vom Stockmacherdorf Lindewerra auf genau 452 m Höhe. Der Felsen ist ein ...

Bornhagen

Unweit des Dreiländerecks Thüringen-Hessen-Niedersachsen im Obereichsfeld liegt das beschauliche Dörfchen ...

Lindewerra

Lindewerra , ein kleiner Ort im Eichsfeld ist "das Stockmacherdorf ...