Hainichlandweg Etappenweg (126,97km)

Wandern in der Welterberegion - Der Hainichlandweg lockt auf knapp 130 km zu jeder Jahreszeit mit seinen herrlichen Höhenzügen, fruchtbaren Auen und bunten Wiesen.
Tor zum Hainich bei Weberstedt
Strecke:
126,97km
Dauer:
33 Std. 15 Min.
Schwierigkeit:
mittel
Aufstieg:
2097m
Abstieg:
2178m
Höhenprofil
Start:
Tor zum Hainich - Weberstedt
Ziel:
Tor zum Hainich - Weberstedt
Wegmarke:
Link zum Tourenportal

Sie werden zum externen Portal (outdooractive) weitergeleitet.

Hainichlandweg

Ein Urwald aus dichten, schattenspendenden Buchenwäldern liegt mitten in der Welterberegion Wartburg Hainich. Seltene Tiere wie Wildkatzen, Fledermäuse, Spechte und Co. leben in dieser abwechslungsreichen Landschaft. Der Hainichlandweg lockt auf knapp 130 km zu jeder Jahreszeit mit seinen herrlichen Höhenzügen, fruchtbaren Auen und bunten Wiesen. Ein hoher Bestand an Frühlingsblühern, das Verweilen auf zahlreichen Rastplätzen im Sommer, das Farbspiel der Herbstbelaubung und der Besuch der vielen touristischen Attraktionen im Winter machen die Welterberegion Wartburg Hainich zu einem ganzjährigen Reiseziel. Mittelalterliche Städte, romantische Fachwerkdörfer, Burgen und Schlösser wollen erobert werden. Bahnhöfe in den umliegenden Städten sichern eine gute Erreichbarkeit. Um die einmalige Gegend beim Wandern ideal genießen zu können, empfehlen wir den Hainichlandweg auf 7 Etappen zu erkunden. Markierung: buntes Buchenblatt und roter Punkt auf weißem Quadrat

Wegbeschreibung

1. Etappe (15 km von Weberstedt nach Kammerforst) Start am Tor zum Hainich, Weberstedt über Brunstal mit der „Eisernen Hand“, zum Ihlefelder Kreuz zum Wahrzeichen des Hainich, der Betteleiche. Weiter zum Reckenbühl und schließlich ans Ziel, Hainich Haus in Kammerforst. 2. Etappe (20 km von Kammerforst nach Struth) Start am Hainich Haus in Kammerforstvorbei am „Taternkreuz“ durchs Langulaer Tal zum Lindenrondell weiter ans Weiße Haus. Von dort vorbei an der Eigenrieder Warte entlang des Mühlhäuser Landgrabens zum Tagesziel, Struth. 3. Etappe (22 km von Struth nach Heyerode) Von Struth über Kloster Zella nach Lengenfeld unterm Stein, dort kann man entlang der Strecke ein altes Viadukt bestaunen. Weiter zum Steinbruch Hildebrandtshausen über Katharinenberg nach Diedorf und schließlich zum Alten Bahnhof in Heyerode. 4. Etappe (14 km von Heyerode nach Probstei Zella) Start in Heyerode vorbei an der „Mareilebank“ entlang der Struppeiche zur Burgruine Haineck, Nazza. Weiter über den Eselskopf bis Probstei Zella. 5. Etappe (21 km von Probstei Zella nach Mihla) Von Probstei Zella über Frankenroda nach Scherbda bis Creuzburg, hier gibt es eine alte Werratalbrück und die Liboriuskapelle. Weiter durchs Naturschutzgebiet „Nordmannsteine“ bis zum Etappenziel Mihla. 6. Etappe (17 km von Mihla nach Hütscheroda) Start in Mihla über den Harsberg zum Schloss Bischofroda weiter zum Lohberg in Berka vor dem Hainich mit Zwischenstopp an der „Dicken Eiche“. Von dort durch die Wüstung Heßwinkel ins Wildkatzendorf Hütscheroda. 7. Etappe (21 km von Hütscheroda nach Weberstedt) Von Hütscheroda zur Schutzhütte „Vogelschießen“ in Behringen. Auf den Aussichtspunkt Wartburgblick zum Alten Berg und der Turnerbank, weiter zum Craulaer Kreuz in Richtung Thiemsburg und schließlich zurück zum Wanderwegstartpunkt nach Weberstedt. 

Interaktive Karte

Diese Webseite verwendet eine interaktive Karte von Google Maps. Beim Abruf und Betrieb der Karte werden personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Weiterhin werden für den Abruf und Betrieb der Karte personenbezogenen Daten außer den technisch notwendigen erhoben. Die Karte verwendet Cookies.

Karte dennoch anzeigen


Hinweis: Für die Darstellung der Wege und touristischen Anbieter nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.

Nicht verpassen

Aussichtsplattform „Hainichblick“

Der 20 m hohe Aussichtsturm dokumentiert den beeindruckenden Wandel der Natur im südlichen Hainich und gewährt herrliche ...

Baumkronenpfad

Dem Urwald aufs Dach steigen Der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich macht es möglich. Über 540 Meter schlängelt sich der barrierefreie Pfad durch die ...

Betteleiche

Tausend Jahre alt soll sie sein – die Betteleiche. Ihre skurrile Erscheinung und ihr hohes Alter machen sie zu einem Wahrzeichen des ...

Burg Creuzburg

Die mittelalterliche Höhenburg in Creuzburg liegt mitten im Ort wachend über dem Werratal. Sie gilt als Schwesternburg der Wartburg bei ...

Burg Haineck

Die Haineck wurde oberhalb von Nazza auf die auslaufende Zunge eines Hainichhöhenzuges gesetzt, wobei ihr nördlicher Rand direkt an den steil zum Nazzaer ...

Erlebnis Draisine

Erleben Sie eine Fahrt mit der Fahrraddraisine auf einer der schönsten Eisenbahnstrecken ...

Kloster Zella

Zwischen Lengenfeld unterm Stein und Struth liegt das einstige Benediktinerinnenkloster Zella – gegründet um 1175 und aufgehoben im Jahr 1810. Die Wohn- ...

Viadukt Lengenfeld unterm Stein Das 24 Meter hohe und 244 Meter lange Eisenbahnviadukt, welches weithin das Dorf und das Tal der Frieda überspannt, ist das Wahrzeichen von Lengenfeld ...
Werrabrücke Creuzburg Die Creuzburger Werrabrücke ist mit ihren sieben Bögen die älteste Natursteinbrücke nördlich des Mains. Die steinerne Brücke ...
Wildkatzendorf Hütscheroda

Das seit 2012 als Wildkatzendorf bekannte Hütscheroda befindet sich im UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Hainich – nur einen Katzensprung von Wartburg ...

Wisch

Der Wisch als Hausberg der Creuzburger bietet neben einem kleinen Waldspielplatz und einer Schutzhütte auch eine Sonnenliege – mit schönen Ausblicken ...

Jugendherberge "Urwald-Life-Camp"

Eingebettet in eine traumhafte Landschaft, im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal am Rande des UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark "Hainich", ...

Landgasthof Alter Bahnhof - Gastronomie

Unser Team heißt Sie mit bodenständiger Küche herzlich willkommen! ...

Landgasthof Alter Bahnhof - Übernachtungen

Ein Landgasthof wie aus dem Bilderbuch: Im Kinderbauernhof schnattern Enten um die Wette, die bunten Ferienhäuser liegen idyllisch zwischen Pferdekoppel ...