Erlebnispfad Wilde Weide Lehr- oder Erlebnispfad (0,60km)

Der Erlebnispfad Wilde Weide zeigt eine andere Seite vom Nationalpark Hainich: das Offenland mit Weidetieren.

Die Wilde Weide im Nationalpark Hainich aus der Vogelperspektive
Strecke:
0,60km
Dauer:
0 Std. 10 Min.
Schwierigkeit:
leicht
Aufstieg:
12m
Abstieg:
12m

H├Âhenprofil
Start:
Wanderparkplatz Kindel
Ziel:
Wanderparkplatz Kindel

Link zum Tourenportal
Sie werden zum externen Portal (outdooractive) weitergeleitet.


Downloads

GPX herunterladen

KML herunterladen

Erlebnispfad Wilde Weide

Der Erlebnispfad Wilde Weide richtet sich in besonderer Weise an Familien mit kleinen Kindern und Menschen, die eine kleine Runde laufen m├Âchten. Er verbindet kreative Sitzm├Âglichkeiten , vier spannende Erlebnisstationen, den Aussichtsturm und einen Infopavillon auf einer Wegstrecke von 600 m. Auf den umliegenden Fl├Ąchen werden im Rahmen des eurpaweiten Schutzgebietsnetzes NATURA 2000 wertvolle Lebensr├Ąume (bspw. Naturnaher Kalktrockenrasen) und ihre seltenen Bewohner gesch├╝tzt. Hier leben beispielsweise der stark gef├Ąhrdete Goldene Scheckenfalter, die vom Aussterben bedrohte Gelbbauchunke und selten gewordene Vogelarten wie Feldlerche, Grauammer oder Neunt├Âter.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt Der Erlebnispfad Wilde Weide startet am Wanderparkplatz Kindel. Er f├╝hrt vorbei an den gro├čen Informationstafeln durch das Eingangstor Wilde Weide Kindel. Zur Linken erstreckt sich die Weide der Pferde und Rinder und zur Rechten die der Schafe und Ziegen. Nach nur wenigen Schritten bietet sich die erste M├Âglichkeit f├╝r eine kurze Pause auf einer Bank. Kinder erklettern derweil die Strauchwildnis. Weiter geht es Richtung Aussichtsturm. Auf etwa halber Strecke l├Ądt die Ruhestation Rind zum Verweilen und gleichzeitig zum Knobeln ein. Eine Hinweistafel beschreibt die M├Âglichkeit, mittels Schrittma├č die Entfernung bis zum Aussichtsturm zu berechnen. Schritte z├Ąhlend geht es nun weiter zum Aussichtsturm. Aussichtturm Wilde Weide Das Areal bietet sich mit zahlreichen Sitzm├Âglichkeiten ÔÇô f├╝r sehr sonnige oder regnerische Tage auch gesch├╝tzt - f├╝r ein Picknick an. Gro├č und Klein haben Spa├č auf dem 9,6 m hohen Aussichtsturm. Bis zur Terrasse ist der Ausstieg leicht, bis in die Spitze ist ein klein wenig Gelenkigkeit erforderlich. Ob von der Terrasse oder in der Spitze des Turmes, man genie├čt einen wundersch├Ânen Blick nach Norden zu den Buchenw├Ąldern des Nationalparks, nach Westen ├╝ber die Weide der Schafe und Ziegen hin zum Th├╝ringer Wald und der Wartburg und nach Osten ├╝ber die Weide der Rinder und Pferde. Mit etwas Gl├╝ck und einem Fernglas lassen sich unsere Weidetiere ersp├Ąhen. Weide der Schafe und Ziegen Wenn der Weitblick ausgiebig genossen wurde, geht es weiter durch die Besucherschleuse auf die Weide der Schafe und Ziegen. Die T├╝r l├Ąsst sich nach Umklappen der Sperre ganz einfach ├Âffnen. Auch wenn die Herde der Weidetiere nicht zu sehen ist, deren Hinterlassenschaften und Trittsiegel sind es auf jeden Fall. Nach weniger Metern zeigt der Wegweiser nach links und auch hier erwartet uns mit der Ruhestation Ziege eine Sitz- und Verschnaufm├Âglichkeit. Weiter bergab und

Karte


Hinweis: F├╝r die Darstellung der Wege und touristischen Anbieter nutzen wir die Th├╝ringer Tourismusdatenbank Th├╝CAT.

Nicht verpassen

Wilde Weide

Durch Tritt und Fra├č halten hier Rinder, Pferde, Schafen und Ziegen die Landschaft offen und erhalten damit den Lebensraum seltener Tierarten des ...

Wildkatzendorf H├╝tscheroda

Das seit 2012 als Wildkatzendorf bekannte H├╝tscheroda befindet sich im UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Hainich ÔÇô nur einen Katzensprung von Wartburg ...

Behringen

Eine erste urkundliche Erw├Ąhnung von Behringen geht auf die Jahre 776 ÔÇô 815 ...

H├╝tscheroda

Eines der kleinsten aber wohl bekanntesten D├Ârfer der Gemeinde H├Ârselberg-Hainich ist das Wildkatzendorf ...