Faulungen

Zwischen Hainich und Meißner gelegen, umgeben von Steilhängen und Mischwäldern, bietet das Dorf Faulungen mit einer Gemarkungsgröße von 716 ha eine beschauliche Idylle. Fachwerkhäuser prägen das Dorfbild.

Blick auf Faulungen
Adresse 99976 Faulungen
Anfahrt (externer Link)
Kontakt Zur Webseite

Zwischen Hainich und Meißner gelegen, umgeben von Steilhängen und Mischwäldern, bietet das Dorf Faulungen mit einer Gemarkungsgröße von 716 ha eine beschauliche Idylle. Fachwerkhäuser prägen das Dorfbild. Der markanteste Punkt im Ort selbst ist die katholische Kirche St. Martin. Sie wurde 1753 mit einem Barockaltar aus dem aufgelösten Kloster Reifenstein erbaut. Die bewaldeten Berge, der höchste ist der "Schlegelsberg" mit 461 m, bieten einen erholsamen Ausblick für erholungssuchende Wanderer ins Faulunger Tal. Es gibt auch einen Rundwanderweg um Faulungen. Ein gesunder Wildbestand wird dem aufmerksamen Naturfreund ebenso wenig entgehen wie die vielen Zwetschgenbäume, die den Wegesrand säumen. Dieser Umstand hat die Vorfahren sicherlich dazu veranlasst, in besonderem Maße Pflaumenmus (Zwetschgenmus) einzukochen. Inzwischen ist das Einkochen des Muses zu einer Tradition geworden, die 1999 vom Kirmesverein wiederbelebt wurde. Seitdem wird alle zwei Jahre ein Musfest gefeiert. Gäste aus nah und fern kommen, um das leckere selbstgekochte Mus zu probieren und die für zwei Jahre gewählte Muskönigin zu bewundern, die in dieser Zeit diese alte Tradition und ihren Heimatort präsentiert. Aus Freude über die Grenzöffnung und den Wegfall des Grenzgebietes wird seit 1990 jedes Jahr zu Pfingsten das Faulunger Heimatfest gefeiert.

Interaktive Karte

Diese Webseite verwendet eine interaktive Karte von Google Maps. Beim Abruf und Betrieb der Karte werden personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Weiterhin werden für den Abruf und Betrieb der Karte personenbezogenen Daten außer den technisch notwendigen erhoben. Die Karte verwendet Cookies.

Karte dennoch anzeigen

Hinweis: Für die Darstellung der Wege und touristischen Anbieter nutzen wir die Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT.

Nicht verpassen

Naturparkweg Leine-Werra

Der Natur­park­weg Leine-Werra trägt das Güte­siegel des Deutschen Wander­ver­bandes nicht umsonst: Als aus­gezeichneter Qualitäts­weg ...

Naturparkweg Leine-Werra - Etappe 4 Die vierte und längste Etappe des Naturparkweg Leine-Werra führt von Lengenfeld unterm Stein bis Treffurt. Ein sehr abwechslungsreicher Abschnitt, ...
Faulunger Schranne

An der Faulunger Schranne werden Wanderer mit einem beeindruckenden Fernblick auf Faulungen, Lengenfeld unterm Stein und das Friedatal ...