| von Uwe Müller / Naturpark

Fledermaus- und Falternacht

Fürstenhagen. Am vergangenen Samstagabend, 18. August, fand ab 19:00 Uhr im Naturparkzentrum in Fürstenhagen eine Fledermaus- und Falternacht statt, die sehr gut besucht war. Über 40 interessierte Besucher gingen mit Reinhard Koch und Ralf Pfeiler von der Interessengemeinschaft Fledermausschutz und -forschung Thüringen (IFT e.V.) auf Entdeckungstour. Beide sind seit Jahren in ihrer Freizeit für den Schutz der Fledermäuse aktiv. Daher konnten sie während der Wartezeit auf den Sonnenuntergang sehr viel Wissenswertes über die nachtaktiven Säugetiere erzählen. Außerdem hatten sie Fledermauskästen, einen Film und viele Bilder von Quartieren im Gepäck. Schon während der kurzen Wanderung zum Fangnetz, das auf einem Waldweg in der Nähe aufgestellt war, konnten mit dem Fledermausdetektor verschiedene Tiere wahr-genommen werden. Das begeisterte vor allem die Kinder, die den Detektor auch selber ausprobieren durften. Er wandelt die Ultraschallsignale der Fledermäuse in für das menschliche Ohr wahrnehmbare Geräusche um. Ohne Detektor sind die Jäger der Nacht erstaunlich lautlos, man nimmt nur schnelle Schatten in der Luft wahr. Im 8 m hohen Netz selbst verfing sich unter anderem eine Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus) und die Kleine Bartfledermaus (Myotis mystacinus), die von der Gruppe bestaunt werden konnten. Sie wurden vor Ort vermessen und frei gelassen. 

Später am Abend bot Chlodwig Weber vom Thüringer Entomologenverband auf einer Wiese hinter dem Naturparkzentrum die Gelegenheit live bei einem Lichtfang dabei zu sein. Die Nachtfalter werden dabei durch eine starke Lampe an ein Netz gelockt, an dem man sie beobachten, bestimmen und gegebenfalls entnehmen kann. So können die verschiedenen Arten in einem Gebiet erfasst werden. Unter anderem wurden aus der Nachtfalterfamilie der Eulenfalter (Noctuidae) ein Schwarzes C (Xestia c-nigrum), eine Ypsiloneule (Agrotis ipsilon) und die Sicheleule (Laspeyria flexula) angelockt.

Die an diesem Abend erfassten Daten werden an die TLUG und den Landkreis weitergeleitet.

Rückfragen: Sibylle Wagner, Naturparkverwaltung, Tel.: 0361 / 57391 5658

Großer Abendsegler, Foto: Annemarie Jennes
Großer Abendsegler, Foto: Annemarie Jennes

Zurück