| von Michael Baller

Alina Reichmann unterstützt Naturpark

Alina Reichmann freut sich über den Rucksack, welchen Sie von Stefan Koch zum Start des Praktikums erhielt
Alina Reichmann freut sich über den Rucksack, welchen Sie von Stefan Koch zum Start des Praktikums erhielt

Aufgrund der Corona-Krise konnte Alina Reichmann erst zwei Monate später starten als geplant. Und viele Aktivitäten sind durch die geltenden Abstands- und Hygieneregelungen weiterhin erschwert. „Dennoch wollte ich das Praktikum gerne beginnen, da ich noch immer viele Aufgaben habe, die ungeachtet der Corona-Krise durchgeführt werden können“, erzählt die neue Commerzbank-Umweltpraktikantin im Naturpark Hainich-Eichsfeld-Werratal. So hilft die 20-Jährige dabei, die Bildungsangebote an die Corona-Bestimmungen anzupassen und neue Bildungskonzepte zu erstellen.

Darüber hinaus lernt die Praktikantin, die aus Nordrhein-Westfalen stammt und derzeit Tiermanagement in Leeuwarden in den Niederlanden studiert, auch andere Arbeitsfelder kennen. „Ich erkunde beispielsweise mit den Rangern den Naturpark, helfe beim Monitoring verschiedener Tierarten oder nehme an Projekten zur Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus teil.“

Auf das Commerzbank-Umweltpraktikum wurde die Studentin bei ihren Recherchen aufmerksam. „Ich möchte gerne mein Studium auf den Bereich Umweltbildung fokussieren und habe daher ein Praktikum in diese Richtung gesucht“, erzählt sie. „Die Berichte anderer Praktikanten zeigten, dass hier die Möglichkeit geboten wird, professionell praktisch und theoretisch begleitet zu werden und an spannenden Aufgaben zu wachsen.“ Am Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal habe sie insbesondere die Diversität gereizt und das umfangreiche Tätigkeitsfeld. Noch bis Ende August wird sie hier nun Erfahrungen sammeln können.

„Wir freuen uns sehr, dass das Umweltpraktikum trotz der Corona-Krise stattfinden kann“, sagt Stefan Koch, als Marktbereichsleiter verantwortlich für die Commerzbank-Filialen in Heiligenstadt und Mühlhausen. Er überreichte der Praktikantin zugleich einen Rucksack mit nützlichen Utensilien für den Einsatz vor Ort. Die Commerzbank bietet das Umweltpraktikum bereits seit 30 Jahren an – derzeit bundesweit in 27 National- und Naturparks sowie Biosphärenreservaten. Mit dem Naturpark besteht die Kooperation seit 1996. Die Commerzbank unterstützt die Studierenden dabei mit einem Praktikantenentgelt und sorgt für die Unterkunft. Die Schutzgebiete übernehmen die fachliche Betreuung.

„Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, wie wertvoll ein solches Praktikum für den weiteren Berufsweg sein kann“, sagt Claudia Wilhelm, seit November 2019 neue Leiterin des Naturparks. Die Diplom-Forstingenieurin absolvierte hier im Jahr 2001 ebenfalls ein Commerzbank-Umweltpraktikum. Als selbstständige Umweltpädagogin war sie später u.a. an der Jugendherberge „Urwald-Life-Camp“ auf dem Harsberg/Lauterbach tätig und zuletzt Geschäftsführerin der Wildtierland Hainich gGmbH, zu der das 2012 gegründete Wildkatzendorf Hütscheroda und die Natura-2000-Station „Unstrut-Hainich/Eichsfeld“ gehören.

Weitere Informationen zum Umweltpraktikum unter:www.umweltpraktikum.com

 

Uwe Müller

Öffentlichkeitsarbeit und Tourismus


Tel.: 0361 57 3915 004

uwe.mueller@nnl.thueringen.de


Zurück