Entlang der stillgelegten Bahnstrecke Leinefelde-Treysa führt der Kanonenbahn-Radweg durch fünf Tunnel und über zwei Viadukte parallel zur Draisinenstrecke: Ein Naturerleben der besonderen Art garantiert. 

Der Radweg beginnt in Dingelstädt am Radwegekreuz (Anbindung an den Unstrut-Radweg, den Unstrut-Leine-Radweg und Unstrut-Hahle-Radweg). Von Dingelstädt führt der Radweg auf dem ehemaligen zweiten Gleis der Bahnstrecke über Lengenfeld unterm Stein bis nach Geismar. Von dort über Großtöpfer straßennah auf asphaltierten Wegen nach Frieda an der Werra mit Anschluss an den Werratal-Radweg. Die Strecke wurde im 19. Jahrhundert einzig für militärische Zwecke gebaut, daher der Name: Kanonenbahn-Radweg. Entlang der Strecke laden zahlreiche Rastplätze für eine Pause ein.  

 

Streckeninformation  

  • Streckenradweg
  • Länge: ca. 32
  • Schwierigkeitsgrad: leicht   

Der Kanonenbahn-Radweg

Der Kanonenbahnradweg ist einer der beliebtesten Radwege im Eichsfeld. Vom ehemaligen Bahnhof in Dingelstädt führt die 33 km lange Route über Lengenfeld unterm Stein und Geismar bis nach Frieda ins Werratal.

Herausgeber Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Art Faltblatt

kostenfrei
Preis inkl. der gesetzl. MWSt.

ansehen Info-Material anfordern


zur Übersicht


  • Ausflugsziele
  • Gastronomie
  • Naturpark-Info
  • Übernachtung