| von Michael Baller

Sommertour, Teil 3

Bulle Arthur und seine Damen, als Landschaftspfleger am Grünen Band
Bulle Arthur und seine Damen, als Landschaftspfleger am Grünen Band“

Zum Abschluss des Tages begrüßte mich Marcus Trost, Geschäftsführer der Tierproduktion in der Agrargenossenschaft Diedorf/Eichsfeld eG. Das Unternehmen baut Marktfrüchte an, wie Getreide und Raps, wie Grünfutter.

Dazu kommt noch eine Biogasanlage (für den eigenen Wirtschaftskreislauf) und der Milchviehbetrieb – alles im konventionellen Stil.

Circa 1.000 bis 1.200 Rinder sind in den Stallungen untergebracht. Im „Blaumann“ darf ich mir die unterschiedlichen Etappen einer „Milchkuh“ anschauen. Hochtechnisiert geht es zu – im „Melkstallbüro“ laufen alle Daten zusammen. Rund 24 Mitarbeiter (im Marktfruchtbau und Tierproduktion gesamt) kümmern sich um das Tierwohl und die landwirtschaftlichen Flächen.

Schockiert bin ich über die Milchpreise. Für einen Liter Milch erhält Herr Trost 0,28 €. Ein Geschäft, dass sich nicht rechnet – andere Betriebszweige federn das Minus ab, welches 2019 noch höher war, da aufgrund der Trockenheit teures Futter zugekauft werden musste. Dies geht zu Lasten von anstehenden Investitionen in der Tierhaltung und zum Nachteil der Beschäftigten – die oftmals nur den Mindestlohn für diese harte Arbeit erhalten.

 

Kälbchen der Agrargenossenschaft Diedorf/Eichsfeld
Kälbchen der Agrargenossenschaft Diedorf/Eichsfeld

Ich bin wieder etwas geerdet – im Umgang mit Milch. Die gibt es nur, wenn es Kälbchen gibt und „Hochleistungskühe“ die mit einer intakten Umwelt vollkommen überfordert sind – dafür aber bis zu 60 kg Milch pro Tag geben.

Auch Herr Trost fährt mit uns rein in die Natur – am Grünen Band bei Diedorf weiden Blonde d`Aquitaine – kurzum Blondis. „Arthur und seine Damen“ beobachten neugierig die Wanderer und lassen beim Landwirt spüren, dass sein Beruf Berufung ist! Besitzer von Ihnen ist die 100%ige Tochter der Agrargenossenschaft die Landschaftspflege und Vermarktungs GmbH Katharinenberg, welche ab 2021 sich an den EU – Biovorgaben orientiert.

Mit „glühenden Ohren“ ist mein erster Reisetag um 17 Uhr zu Ende – die gesammelten Eindrücke müssen erstmal verarbeitet werden – was mich freut ist, dass alle grundsätzlich zu einer Zusammenarbeit bereit sind. Wann und in welcher Form bleibt noch offen – der 1. Schritt ist gemacht. Und mein Resümee des Tages ist, dass man diese Arbeit nur tun kann, wenn man die Landwirtschaft liebt!

 

Claudia Wilhelm und Marcus Trost
Claudia Wilhelm und Marcus Trost

Claudia Wilhelm

Leiterin Naturparkverwaltung


Tel.: 0361 57 3915 001

claudia.wilhelm@nnl.thueringen.de

Sommertour 2020


Blog-Beiträge zu meiner Sommertour in den Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal

Claudia Wilhelm ist seit 01.11.2019 Leitern des Naturparks, 39 Jahre und ein richtiges „Naturparkkind“

 

„Menschen 2020“ war mein Motto! Corona bedingt beschränkten sich jedoch die „menschlichen Kontakte“ im Jahr des Kennenlernens auf Telefonate, Videokonferenzen und E-Mail Schriftverkehr. Durch die sukzessiven Lockerungen war die Idee einer Sommertour geboren. Raus in den Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal, raus zu den Akteuren der Region, raus um die Heimat zu entdecken!

Auf diese kleine Reise möchte ich Sie mitnehmen und Ihnen den ein oder anderen Tipp für die Sommermonate mit auf den Weg geben. 


Zurück